Auto mieten ohne böse Überraschungen : So geht’s!

So ein Mietwagen ist schon eine tolle Sache. Im Urlaub bleibt man mobil, wenn man das möchte und auch für Geschäftsreisende sind diese Autos unglaublich praktisch. Sie sind nicht auf Taxis, Zug oder Bus angewiesen. Einfach am Flughafen aussteigen und rein in den Mietwagen. Doch bei Abholung und Rückgabe des Mietwagens gibt es einige Dinge zu beachten, damit es im Nachhinein keine bösen Überraschungen gibt. Folgende Punkte sollten Sie unbedingt beachten:

Was ist bei der Buchung und Abholung des Mietwagens zu beachten?

Ob Sie nun eine große Urlaubstour planen oder das Auto nur für die Fahrt vom Flughafen zur Ferienwohnung brauchen. Oft geht ohne Mietwagen gar nichts, und oft ist es leider komplizierter ein Auto zu buchen als den Urlaub. Es gibt nämlich einige Bedingungen zu beachten, und oft ist das auf den ersten Blick billigste Angebot nicht das Günstigste. Denn billig kann hier sehr schnell teuer werden. Das Beste ist, das Auto über eine deutsche Webseite von Zuhause aus zu mieten. Denn so können Sie genau nachlesen, welche Leistungen z.B. in der Versicherung enthalten sind, und welche teuren Zusatzleistungen Sie sich getrost sparen können. Zudem gibt es auch Unterschiede beim Gebrauch des Mietwagens. Wird er geschäftlich benötigt oder z.B. für den Urlaubstrip der Familie? In diesem Fall sollte das Auto nicht kurz vor knapp gebucht werden. Evtl. können Sie sogar mit einem Frühbucher- Rabatt ein richtiges Schnäppchen machen.
Auch bei der Versicherung gibt es einige Dinge zu beachten. Die Deckungshöhe der Haftpflichtversicherung solle dem deutschen Standard entsprechen, nämlich 1 Mio €uro. In vielen Urlaubsländern ist die gesetzliche Deckung niedriger. Auch bei der Vollkaskoversicherung sollten Sie das Modell ohne Selbstbeteiligung wählen. Lesen Sie unbedingt im Kleingedruckten, welche Schäden hier gedeckt sind. Evtl. ist es notwendig Schäden wie Steinschlag etc. zusätzlich in die Versicherung mit aufzunehmen. Hier sollten Sie nicht an der falschen Stelle sparen.
Wenn Sie Ihr Fahrzeug dann abholen, achten Sie darauf, wie viele Schlüssel Sie bekommen, ob das Fahrzeug vollgetankt ist und es sich in einem einwandfreien Zustand befindet. Ebenso sollten Sie die Fahrzeugpapiere kontrollieren. Klären Sie mit der Gesellschaft auf jeden Fall ab, was Sie bei einer Panne, einem Diebstahl oder bei einem Unfall tun müssen. Lassen Sie sich auch nochmal die Notfallrufnummer nennen.

Wenn Sie den Wagen dann zurückgeben, sollte das im einwandfreien Zustand geschehen. Zudem sollte der Mietwagen, wenn nichts anderes vereinbart wurde, bei Rückgabe vollgetankt sein. Lassen Sie sich in jedem Fall ein Übergabeprotokoll aushändigen. Heben Sie auch die Tankbelege als Nachweis auf.

Was heißt „unbegrenzte Kilometer“?

Wer einen Mietwagen bucht, schließt immer einen Vertrag ab. Dieser Vertrag kann durchaus kompliziert und mit vielen Bedingungen verknüpft sein. Wir beleuchten hier das Thema „unbegrenzte Kilometer“ beim Mietwagen etwas näher, und sagen Ihnen worauf Sie achten sollten. Denn ein Mietauto zu organisieren ist eigentlich kein großer Aufwand. Nur ist nicht immer das billigste Angebot das Beste, sondern es kann schnell ziemlich teuer werden.

Unbegrenzte Kilometer heißt hier tatsächlich unbegrenzte Kilometer. Diese Option können Sie dazu buchen, wenn Sie Ihren Mietwagen reservieren. Allerdings müssen Sie dann damit rechnen, dass der Mietwagen dann sehr viel teurer werden kann. Nutzen Sie das Auto nur für kurze Strecken, sollten Sie die unbegrenzten Kilometer lieber weglassen, und sich für Freikilometer entscheiden. Das heißt, Sie haben eine bestimmte Anzahl von Kilometern „frei“ und müssen nur eine Pauschale bezahlen, wenn Sie über die angegebene Kilometerzahl kommen. Diese beträgt in der Regel 0,15 Euro – 0,30 Euro. Die unbegrenzte Kilometeroption sollten Sie z.B. dann buchen, wenn Sie das Auto im Urlaub nutzen möchten. Dann erleben Sie hinterher keine bösen Überraschungen, weil Sie die Freikilometer überschritten haben. Mit den unbegrenzten Kilometern sind Sie in diesem Fall einfach flexibler. In Deutschland sind meistens 500 km frei, fahren Sie mehr, müssen Sie die mehr gefahrenen Kilometer bezahlen. Aber egal ob Freikilometer oder unbegrenzte Kilometer, lesen Sie auf jeden Fall die allgemeinen Geschäftsbedingungen und das Kleingedruckte genau durch.

Mietwagen, was ist wichtig?

Was gibt es Schöneres, als auch am Urlaubsort mobil zu sein, um problemlos von einem Ort zum anderen gelangen zu können? Hier ist ein Mietwagen für viele Urlauber die ideale Lösung. Aber auch für Geschäftsleute bietet sich die Mietwagenlösung an. Man bleibt unabhängig von Zug und Taxi und ist unbegrenzt mobil. Es gibt jedoch einige wichtige Dinge zu beachten und denken Sie daran: Zu billig kann sehr schnell wahnsinnig teuer werden, denn Billigangebote haben meistens einen Haken.

Was sollte ich beim Buchen beachten?

Falls Sie Ihren Mietwagen im Ausland buchen möchten, sollten Sie das unbedingt über eine deutsche Homepage machen. Denn hier können Sie die Vertragsbedingungen und die allgemeinen Geschäftsbedingungen in deutscher Sprache durchlesen und sind so schon mal vor unliebsamen Überraschungen geschützt. Bei der Versicherung sollten Sie immer ein Vollkasko-Modell wählen, am besten ohne Selbstbeteiligung. Das kann zwar im ersten Moment etwas teurer sein aber hinterher kann es sich durchaus auszahlen. Lesen Sie auch gründlich nach, was versichert wird. In manchen Ländern sollte man nämlich zusätzlich die Reifen und das Glasdach mitversichern. Fragen Sie auch nach der Haftpflichtversicherung und der Personeninsassenversicherung. Lassen Sie sich auf keinen Fall vor Ort irgendwelche teuren Zusatzversicherungen aufschwatzen. Lesen Sie auch die Bewertungen anderer Urlauber in den Internet-Portalen sorgfältig durch.

Worauf sollte ich achten, wenn ich den Mietwagen abhole?

Am besten gehen Sie einmal um das Auto rum und untersuchen den Lack auf offensichtliche Kratzer oder Beschädigungen. Funktionieren alle Scheinwerfer? Hat die Lenkung genügend Spiel? Sind die Bremsen funktionstüchtig? Falls etwaige Schäden schon beim Abholen auftauchen, lassen Sie diese Schäden unbedingt von einem Mitarbeiter des Autoverleihs dokumentieren, und lassen Sie sich das Übergabeprotokoll aushändigen.

Was sollte ich beachten, wenn ich den Mietwagen wieder abgebe?

Auch hier sollten Sie das Auto direkt an einen Mitarbeiter übergeben, der mit Ihnen zusammen das Fahrzeug auf eventuelle Schäden kontrolliert. Lassen Sie sich auch hier das Übergabeprotokoll aushändigen.

Gibt es ein Mindestalter für Fahrzeugmieter?

In der Regel liegt das Mindestalter bei 21 Jahren. Allerdings kann es auch höher liegen, wenn eine Luxuslimousine oder ein Cabrio gemietet werden soll, dann können schon mal 25 Lenze Bedingung sein. Das ist aber von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Manche bieten auch schon Leihwagen für 18jährige an.

Was muss ich bei meinem Führerschein beachten und wer darf das Fahrzeug fahren?

Grundsätzlich darf die Person, die das Auto mietet, auch den Mietwagen fahren. Allerdings sollte sie über einen gültigen Führerschein verfügen. In manchen Ländern ist das Mitführen eines internationalen Führerscheins nötig. Zudem sollten Sie eine gültige Kreditkarte haben. Diese wird für die Kautionszahlung benötigt.

Mietwagen, wer darf fahren?

Vielleicht möchten Sie gerne über das Wochenende ein schickes Auto leihen, um einen Wochenendtrip mit Freunden zu machen, die selbstverständlich auch mal fahren möchten oder es steht eine längere geschäftliche Autofahrt mit dem Mietwagen an. Vielleicht ist hier ja noch ein Mitfahrer dabei und man kann sich die lange Strecke teilen. Bevor Sie losfahren, sollten Sie beim Verleiher in der Station klären, was zu tun ist, wenn noch eine oder mehrere Personen den Wagen fahren. Damit es keine unliebsamen Überraschungen gibt.

Wer darf alles mit einem Mietwagen fahren?

  • Wer darf mit dem Mietwagen fahren?
  • Was ist zu tun, wenn noch andere Personen den Mietwagen steuern?

Eigentlich darf nur derjenige den Mietwagen fahren, der auch als Fahrer eingetragen ist. Aber natürlich kann man zusätzliche Fahrer eintragen lassen. Dieser muss einen gültigen Führerschein besitzen. Das Mindestalter kann von Gesellschaft zu Gesellschaft variieren. Lesen Sie sich unbedingt die Allgemeinen Geschäftsbedingungen durch, und wenn etwas unklar sein sollte, fragen Sie nach! In der Regel ist bei Eintragung eines zusätzlichen Fahrers eine Gebühr fällig. Gelegentlich erfolgt die Eintragung auch kostenlos. Generell ist es wichtig, einen Zusatzfahrer für den Mietwagen anzumelden! Denn passiert ein Unfall, und der Fahrer war nicht eingetragen, erlischt automatisch der Versicherungsschutz. Das kann unter Umständen sehr teuer werden.

Wie sieht es mit Führerscheinen aus, die nicht in der EU ausgestellt wurden?

Generell akzeptieren die Autovermieter auch gültige Führerscheine aus nicht EU-Staaten. Aber auch hierfür gelten gewisse Bedingungen:
1. Im Pass darf kein Visum eingetragen sein
2. Ist ein Visum im Pass eingetragen, darf der Passinhaber sich nicht länger als 6 Monate in Europa aufhalten. Ansonsten muss ein EU-Führerschein vorgelegt werden.

Sollte der Führerschein nicht in lateinischer Schrift ausgestellt sein, muss ein internationaler Führerschein als Ergänzung vorgelegt werden. Wenn der Zweitfahrer aus einem Land kommt, das nicht dem internationalen Führerscheinabkommen angehört, muss der Originalführerschein von einer amtlich anerkannten Behörde übersetzt sein.

Wie sieht es aus, wenn das Auto in einem nicht EU-Land angemietet wird?

Grundsätzlich muss in Nicht-EU-Ländern immer ein internationaler Führerschein vorgelegt werden. Allerdings wird auch empfohlen in bestimmten osteuropäischen Ländern einen internationalen Führerschein mitzuführen. Dazu gehören: Russland, Weißrussland, Ukraine, Weißrussland, Albanien und Moldawien. In der Türkei und der Schweiz wird kein internationaler Führerschein benötigt, wenn der Originalführerschein in lateinischer Schrift ausgestellt ist. Auch in den USA sollten Sie einen internationalen Führerschein dabei haben. Manche Autovermietungen sind zwar relativ entspannt, wenn Sie keinen internationalen Führerschein vorlegen, für die US-Polizisten gilt das allerdings weniger.

Kaution?

Eine Kaution für einen Mietwagen muss immer hinterlegt werden und zwar per Kreditkarte. Diese muss auf den Namen des Fahrers lauten. Im Normalfall wird die Summe auf der Karte nur geblockt und nicht tatsächlich abgebucht. Evtl. entstehende Mautzahlungen sollten mit dem Vermieter vor Ort geklärt werden, denn manche Vermieter in manchen Ländern (z.B. Südafrika) buchen die Kosten für das Mautgerät von der Selbstbeteiligung ab. Die Kaution dient dem Autovermieter als Sicherheit für den vermieteten Wagen. Zudem dient sie noch als Rücklage für eventuell entstehende Kosten, die noch nach Rückgabe des Mietwagens entstehen können, z.B. Tankkosten, wenn das Auto nicht vollgetankt zurück gegeben wurde, obwohl das so vereinbart war oder für eventuell entstandene Schäden.

Wie hoch ist die Kaution beim Mietwagen?

Die Höhe der Kaution variiert von Fahrzeugtyp zu Fahrzeugtyp und von Land zu Land. Im Normalfall müssen Sie mit Kosten von 300,00 €uro bis 2.300,00 €uro rechnen. Wenn Sie allerdings eine Luxuslimousine wie eine Mercedes E-Klasse oder ein Cabrio mieten, kann die Kaution auch wesentlich höher sein. In Italien sind die Mietwagenkautionen z.B. sehr hoch, während sie in Spanien relativ niedrig sind. Wie hoch die Kaution für Ihren Mietwagen ist, finden Sie vor Ort in den Mietbedingungen.

Wer legt die Höhe der Kaution fest?

Die meisten großen Anbieter wie z.B. Sunny Cars haben gar keine eigene Fahrzeugflotte. Sie arbeiten mit Vermietern vor Ort zusammen, die dann auch die Höhe der Kaution festlegen.

Muss immer eine Kaution hinterlegt werden?

Manche Anbieter in Urlaubsländern bieten auch Mietwagen ohne Kaution an. Hier besteht aber die Gefahr, dass Ihnen vielleicht Schäden berechnet werden die eine normale Kaution weit übersteigen. Wenn Sie sich für ein „No-Deposit“ Modell entscheiden, sollten Sie auf jeden Fall kontrollieren, welche Schäden von Ihrer Versicherung abgedeckt werden. Sonst könnte es unter Umständen ziemlich teuer werden.
Wenn Sie für Ihren Urlaub einen Mietwagen buchen möchten, sollten Sie über eine gültige Kreditkarte verfügen. Denn mit der Karte ist die Buchung einfach und unkompliziert, und es kommt auch vor Ort nicht zu bösen Überraschungen. Sie können sie entweder bei Ihrer Hausbank oder online beantragen. Voraussetzung hierfür ist eine ausreichende Bonität und eine positive Schufa.

Ein Schaden wurde verursacht, was passiert jetzt mit meiner Kaution?

Kommt es nun tatsächlich zu einem Schadensfall, kommt es darauf an, ob die Kaution für Ihren Mietwagen einbehalten wird oder nicht. Wird der Schaden grob fahrlässig verursacht, wenn Sie z.B. betrunken einen Unfall verursachen oder die Schlüssel verlieren, ist die Kaution im Regelfall futsch. Sie sollten sich im Vorfeld darüber informieren, für welche Schäden die Autovermietung aufkommt und für welche nicht. Haben Sie eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen, kommt es hier auf das Modell an, dass Sie gewählt haben. Haben Sie eine Selbstbeteiligung gewählt, wird diese auch einbehalten. Meistens ist die Höhe der Selbstbeteiligung genauso hoch wie die hinterlegte Kaution. Haben Sie ein Modell ohne Selbstbeteiligung gewählt, wird auch hier die Kaution zunächst einbehalten. Sie erhalten von dem Autovermieter einen Fragebogen, den Sie wahrheitsgemäß ausfüllen. Legen Sie im Zweifelsfall das Übergabeprotokoll oder Fotos bei. Ist der Fall dann geklärt, bekommen Sie die Kaution voll zurück erstattet. Wenn Sie bereits bei Ihrem Anbieter eine Versicherung für Ihren Mietwagen abgeschlossen haben, dann brauchen Sie vor Ort keine teuren Zusatzleistungen abschließen.

Warum Mietwagen erst ab 21?

Die 21-Jahre-Regelung ist nicht allgemeingültig. In manchen Ländern bekommt man bereits einen Leihwagen ab 18 Jahren, in anderen erst ab 25 Jahren. Bei manchen Anbietern muss man mindestens sechs Monate im Besitz des Führerscheins sein, bei manchen sogar ein Jahr. Manche verlangen wiederum mindestens 3 Jahre Fahrpraxis. In Deutschland ist es relativ einfach, ein Auto zu mieten wenn man 18 Jahre alt ist. Ausnahmen bilden hier Luxusautos. Aber auch hier gilt, je kürzer die Fahrprüfung zurückliegt, und je weniger Fahrpraxis Sie haben, umso teurer wird es. Bei manchen Anbietern im Ausland kann man einen sogenannten Jungfahrer-Aufschlag zahlen um das Mindestalter zu reduzieren. Ob das möglich ist, erfahren Sie beim Anbieter direkt oder über die verschiedenen Portale im Internet. Wenn Sie einen LKW mieten möchten, müssen Sie auf jeden Fall im Besitz eines gültigen Führerscheins mit der jeweiligen Klasse sein. Zudem sollten Sie auch über etwas Fahrpraxis mit einem LKW verfügen.

In welchen Ländern darf ich einen Wagen mieten obwohl ich noch keine 21 bin?

In Frankreich ist das mieten eines Autos generell ab 21 Jahren möglich, aber sehr teuer, da hier hohe Gebühren berechnet werden.
In den USA ist es prinzipiell möglich, unter 21 Jahren einen Mietwagen zu leihen, da hier Mobilität groß geschrieben wird und der öffentliche Personennahverkehr eher als rudimentär zu bezeichnen ist (außer in den Ballungszentren). Manche Autovermieter bieten Leihwagen aber erst ab 19 Jahren an. Achten Sie hier auch auf die Jungfahrergebühr.
Sie sollten beim Buchen darauf achten, ob Sie Ihr Auto bei Ihrem Wunschanbieter auch am Zielflughafen bekommen. Zudem ist in den USA und in Kanada zwingend eine Kreditkarte zum Mieten eines Autos erforderlich. Denken Sie bitte auch an den internationalen Führerschein.
In Spanien kann man bei den großen Anbietern ein Auto ab 18 Jahren mieten.
In Australien bieten viele Unternehmen Mietwagen erst ab 21 Jahren an. Eventuell wird man bei inländischen Vermietern fündig. Auch hier muß unbedingt ein internationaler Führerschein mit- geführt werden. In Neuseeland kann man ein Auto bereits mit 18 Jahren mieten.
In Irland bekommt man einen Leihwagen erst ab 25 Jahren, da dort die KFZ-Versicherung sehr teuer ist. Es lohnt sich auf jeden Fall, erst einmal Online Preise zu vergleichen, um zu erfahren wie hoch die Jungfahrergebühren überhaupt sind.
Sie sehen, die Regelungen sind tatsächlich von Land zu Land unterschiedlich. Am besten erkundigen sich junge Fahrer direkt beim Anbieter, ab welchem Alter ein Mietwagen erhältlich ist.

Warum Mietwagen nur mit Kreditkarte?

Nicht ganz richtig ist die Aussage, dass eine Mietwagenbuchung nur mit Kreditkarte möglich ist. Viele Anbieter in Deutschland und auch in anderen Ländern akzeptieren mittlerweile auch eine gültige EC- Karte. Bei manchen Vermietern bzw. Vermittlern können Sie auch per Bankeinzug zahlen. Anders sieht das aus, wenn das Auto im Ausland gebucht wird. Denn hier ist meist nur eine Zahlung mit Kreditkarte möglich.

Wann muss ich eine Kreditkarte vorlegen?

Jetzt kommt der Haken an der Sache. In der Regel muss bei Abholung des Autos im Ausland eine Kreditkarte vorgelegt werden, da auf dieser die Kaution geblockt wird. Nur sehr wenige Verleiher akzeptieren eine EC-Karte oder Bargeld. Zudem muss die Kreditkarte auf den Namen des Fahrers lauten. Falls Sie keine Kreditkarte haben und evtl. eine andere Person ihre zur Verfügung stellt, muss diese bei Abholung des Fahrzeugs mit dabei sein. Sie selbst können sich nur als Zusatzfahrer eintragen lassen. Das ist dann meist mit zusätzlichen Kosten verbunden. Prepaid-Kreditkarten funktionieren hier übrigens auch nicht als Zahlungsmittel. Kreditkarten sind für die meisten Autovermieter das sicherste Zahlungsmittel. Wenn ein Unfall passiert, können sie die Selbstbeteiligung gleich von der Kreditkarte abbuchen. So muss diese nicht erst vom Verleiher in Rechnung gestellt werden und er muss auch nicht darauf hoffen, dass diese dann auch vom Kunden bezahlt wird. In den USA ist eine Buchung ohne Kreditkarte gar nicht möglich.

Brauche ich wirklich immer eine Kreditkarte?

Aber wie immer gibt es auch hier Ausnahmen von der Regel. Manche Vermieter akzeptieren auch eine EC-Karte für die Kautionszahlung. Meistens aber nur bis zu einer bestimmten Fahrzeugklasse (meist bis zur Mittelklasse und für LKW). Für die Anmietung einer Luxuslimousine oder eines Cabrios werden Sie nicht um eine Kreditkarte rumkommen.

 

Gibt es noch etwas auf das ich achten sollte?

Ein weiterer Punkt auf den man unbedingt achten sollte, wenn man sich für einen Mietwagen entscheidet ist die Tankregelung. Hier sollten Sie, wenn möglich, immer die Option voll/voll wählen. Das heißt, Sie holen den Mietwagen vollgetankt an der Station ab und geben Ihn vollgetankt wieder zurück. In manchen Ländern müssen Sie nämlich die volle Tankfüllung plus einer Servicepauschale bezahlen. Sie geben zwar das Auto dann möglichst leer gefahren zurück, bekommen aber das Restbenzin nicht erstattet. Das ist dann meistens ein Verlustgeschäft, da die Pauschalen ziemlich willkürlich festgesetzt werden. Deswegen sollten Sie Ihren Mietwagen immer von Deutschland aus über eine deutschsprachige Homepage buchen. Dann entgehen Sie bösen Überraschungen. Zusätzlich sollten Sie noch auf den Versicherungsschutz achten. Hier können Sie meist zwischen Vollkasko mit oder ohne Selbstbeteiligung wählen. Lesen Sie genauestens nach, was versichert ist. Oft müssen Glas, Reifen, Diebstahl etc. extra versichert werden. Machen Sie sich auch kundig, ob der Zusatzfahrer mitversichert ist. Das kann gerade im Urlaub sehr nützlich sein, wenn Sie nicht die ganze Zeit selbst fahren möchten.